Musterschreiben abmahnung alkohol

Die Richtlinie muss konsequent durchgesetzt werden. Es sollte keine Ausnahmen geben. Es wäre besser, eine weniger strenge Politik zu verfolgen, wenn die Organisation nicht sicher wäre, ob sie beispielsweise eine alkoholfreie Politik in der gesamten Organisation überwachen und durchsetzen könnte. Soweit möglich sollten Arbeitgeber proaktiv mit den Arbeitnehmern an Politischen und Verfahren im Zusammenhang mit der Bewältigung der Auswirkungen von Alkohol und Drogen am Arbeitsplatz arbeiten. Strategien und Prozesse sind oft effektiver, wenn diese sich hauptsächlich auf Prävention und Schutz (Minimierung der Risiken) als auf Bestrafung konzentrieren. Wie Sie wissen, ist unser Unternehmen sehr speziell über das Verhalten unserer Mitarbeiter und das gleiche wurde in den Regeln des Unternehmens erwähnt. Gemäß unserer Politik wird jeder Mitarbeiter, der berichtet, unter Alkoholeinfluss oder anderen Drogen zu arbeiten, bestraft. Die Befugnis, den Mitarbeiter zu bestrafen, zu bestrafen oder zu kündigen, liegt ausschließlich in den Händen des Managements. Als Arbeitgeber würden Sie nur das Beste von Ihrer Belegschaft erwarten. Das ist natürlich nicht immer der Fall.

Es gibt immer jemanden, der nicht das tut, was von ihm erwartet wird. Das Schreiben eines Disziplinarbriefs für Mitarbeiter könnte eine schwierige Aufgabe sein, aber wenn Sie Ordnung und Disziplin in der Belegschaft haben möchten, müssen Sie dies tun. In dem Schreiben sollten die Gründe genannt werden, warum Sie den Mitarbeiter zurechtschreiben. Hier sind einige Details, die Teil dieses Schreibens sein können: Arbeitgeber, Manager und Arbeitnehmer sollten auf die Zeichen aufmerksam gemacht werden, die Menschen geben, wenn Alkohol und Drogenkonsum ihr Verhalten oder ihre Leistung beeinträchtigen, sowie auf die damit verbundenen Risiken und Verantwortlichkeiten. Bei der Ausgabe dieser Schreiben sollten Arbeitgeber immer eine Kopie für sich selbst zum Zwecke der Personaldokumentation aufbewahren. Die grundlegenden Daten, die ein Mahnformular oder Brief für Mitarbeiter enthalten kann, können Folgendes enthalten: Viele Organisationen verweisen Mitarbeiter an ein Mitarbeiterunterstützungsprogramm (EAP) oder andere Beratungsdienste, bei denen Alkohol- oder Drogenprobleme vermutet werden. Arbeitgeber geben in der Regel Musterwarnschreiben an Mitarbeiter wegen inakzeptablen Verhaltens oder Verhaltens aus, an dem Mitarbeiter teilnehmen. Es ist das letzte Mittel, das den Mitarbeiter warnt, dass solche Verhaltensweisen nicht toleriert werden. Es gibt dem Mitarbeiter auch die Chance, seine Wege zu ändern, sonst wird die Folgen zu leiden. Der Einsatz von Drogen oder Alkohol kann zu Beeinträchtigungen des Mitarbeiters während der Arbeit führen. Es kann zu Konzentrationsschwäche, Nachlässigkeit, Risikobereitschaft und Beurteilungsfehlern kommen.

Alkohol- und Drogenmissbrauch beeinträchtigt nicht nur die Arbeitsleistung und Produktivität, sondern führt auch zu höheren Raten von Verletzungen, Todesfällen und Fehlzeiten. Der Verhaltenskodex der Internationalen Arbeitsorganisation für das Management von Alkohol- und Drogenfragen am Arbeitsplatz (externer Link) betont einen präventiven Ansatz. Der Arbeitgeber sollte auch eine Kopie für die Personalakten des Unternehmens aufbewahren. Falls der Mitarbeiter nicht bereit ist, an der Besprechung teilzunehmen oder dem HR-Team für eine Diskussion beizutreten, kann der Arbeitgeber das Schreiben an die offizielle Wohnadresse des Mitarbeiters zusenden lassen. Professionalität diktiert, dass ein Treffen eine bessere Alternative ist, aber es ist die Situation, die den Weg entscheidet. Der Brief sollte sehr prägnant und einfach sein, damit Ihr Mitarbeiter ihn leicht versteht. Betonen Sie auch das schlechte Verhalten von Anfang an, so dass es keine Chance auf Fehlinterpretationen gibt. Obwohl der Brief eine negative Konnotation hat, können Sie Ihre Absicht immer noch höflich zum Ausdruck bringen.

Denken Sie daran, dass der Brief dem Mitarbeiter auch persönlich und beruflich helfen wird. Dadurch wird das reibungslose Funktionieren der Belegschaft gewährleistet. In sicherheitssensiblen Arbeitsplätzen können Vorbeschäftigungstests von Arbeitgebern genutzt werden, um zu zeigen, dass sie es ernst meinen mit dem Umgang mit den Alkohol- und Drogenrisiken am Arbeitsplatz. Wenn man in ihren Stellenausschreibungen erklärt, dass es Tests vor der Beschäftigung geben wird, kann dies dazu beitragen, deutlich zu machen, dass sie es ernst meinen mit dem Umgang mit den Risiken und dazu beitragen, dass potenzielle Mitarbeiter dies von Anfang an erkennen.

Posted in Uncategorized